www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Kerkeling

Hape Kerkeling

Ich bin dann mal weg

Meine Reise auf dem Jakobsweg

2006, Malik, ISBN 3-89029-312-3, 346 Seiten

Klappentext/Verlagsinformation:

"Was, um Himmels willen, hat mich eigentlich dazu getrieben, mich auf diese Wanderung zu begeben? Ich könnte jetzt zu hause auf meinem Lieblingssofa liegen. Stattdessen beginnt hier und heute meine persönliche Pilgerreise auf dem Jakobsweg ..."

Kein Witz: Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, geht zum Grab des heiligen Jakob: 600 Kilometer durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela, und erlebt die außergewöhnliche Kraft einer Pilgerreise.

Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennende couch potato, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in St.-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über tausend Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Humor und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.


Kommentar:

Eine Hetz

Würde man hierzulande mit einem Wort Kerkerlings Buch charakterisieren wollen, würde "eine Hetz!" am besten zutreffen. Denn Kerkerling schreibt, wie ihm der schalkhaft-freche Show-Schnabel gewachsen ist, in lockerem, Herz erfrischendem, manchmal köstlich ironisierendem "Piefke"-Ton die Begebnisse seiner Tour, die vielen Zufallsbekanntschaften, aber auch die Veränderungen in sich selbst. Nein, er wird nicht plötzlich fromm, obwohl er stellenweise zumindest versucht, das Thema "Gott" abzuhandeln, er bleibt Kerkerling, das aber auf sehr sympatische, bescheidene und aufrichtige Weise. Und das Allheilmittel, das er anpreist, ist weder Frömmigkeit noch Selbstdisziplin, sondern Humor und eine augenzwinernde Distanz zu sich selbst. So schält sich im Laufe seines Pilgerwegs der Mensch hinter dem Fernsehstar hervor, ein Mensch wie du und ich, der ohne Arroganz und Star-Allüren in schäbigen Pilgerunterkünften übernachtet, sich ohne Bedenken schrägen Wegpartnern anschließt und auch ununwunden zugibt, bei manchen Etappen geschummelt zu haben. Kerkerling beweist sich als Meister der Selbstironie, der über nichts mehr lachen kann als über sich selbst und seine Schwächen. Wer sich eine exakte Weg- oder Landschaftsbeschreibung erwartet, wird enttäuscht sein, wer sich ein amüsantes, oft schelmisch-witziges Tourentagebuch erwartet, wird reichlichst belohnt.
Amüsante, kurzweilige und absolut lesenswerte Reiseliteratur!


Zum Autor:

Hape (eigentlich Hans-Peter) Kerkeling, geboren 1964 in Recklinghausen, spricht vier Fremdsprachen und arbeitet seit 1984 als TV-Entertainer. Der 41-jährige Entertainer gehört zu den größten Komikertalenten Deutschlands. Schon als Schüler schreibt er seine ersten Sketche, die er vor Mitschülern aufführt. Seine erste eigene Fernsehsendung hat er mit 20 Jahren. Zu seinen größten Vorbildern zählt Loriot, mit dessen Haussender Radio Bremen er die wohl erfolgreichste Sendung "Total Normal" produzierte. Unvergessen und immer wieder zu sehen ist sein Auftritt als Königin Beatrix von Holland bei einem Staatsempfang des damaligen Bundespräsidenten in Berlin. Berühmt wurde Kerkeling mit der Rolle "Hannilein". Seitdem folgte eine Vielzahl erfolgreicher Shows und Serien wie "Total normal" und "Hape trifft". Hape Kerkeling ist u.a. Bambi- und Grimme-Preisträger und erhielt den deutschen Comedy-Preis 2005 als bester Komiker.
Hape Kerkeling wuchs in einfachen Verhältnissen in Recklinghausen auf. Seine Mutter stirbt als er acht Jahre alt ist; gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder zieht er zu seinen Großeltern, die ihn prägen. Trotz seines Ruhmes und seines Erfolges ist Hape Kerkeling immer ein bescheidener Mensch geblieben, der seine Herkunft nie verleugnet hat. Die Bodenständigkeit der Ruhrgebietsmenschen, die jede Form von Eitelkeiten durchschauen, haftet auch ihm an.