www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Barfuß durch den Energiewald

Erlebniswanderung
Geboltskirchen

Hausruck, Juli 2004

Erlebniswanderung bei Geboltskirchen

Text/Bilder: Johnny mit Rita

Intro

Das vor allem für Familien reizvolle Erlebnisreich der "Vitalwelt Hausruck" zwischen Donau und Salzkammergut punktet mit einem vielfältigen Thermenangebot, sanften Hügeln zum Wandern und Radfahren, aber auch originellen Ideen wie "Energiewäldern", "Barfuß"-Strecken und Lehrpfaden.


Anfahrt & Route

Ferienhof RabengruberEnergiewald - SchaustollenAussichtspunktSchaustollenPlenterwald - Bachlehrpfad

HU ca. 150 m, GZ 2-3 Stunden

Der Schofhirt und Rita
Der Shofhirt und seine Rita

Schloss

Schaustollen

 

 

 

 

 

 

 


Rita

Von Linz kommend fährt man die Autobahn A8 Richtung Passau und verlässt diese bei der Abfahrt Haag am Hausruck (Geboltskirchen). Noch bevor man den Ort Geboltskirchen erreicht, folgt man einer grünen Hinweistafel zu "Tomerlhaus" und "Hausruckhütte". In wenigen Minuten beim Bio-Ferienhof Rabengruber in Lucka.

Der Ausgangspunkt ist der Bio-Ferienhof Rabengruber in Lucka. Dort verbringen Jahr für Jahr Kindergruppen ihre Ferienlager, Sportwochen, Landschulwochen. Speziell in den Ferienmonaten ist es daher so gut wie sicher, dass eine riesige Schar von Zwergen die Wiesen, Wälder, Spielplätze und den Badeteich um den Ferienhof bevölkert.

Vom Parkplatz auf der Straße über eine kleine Bachbrücke und bald danach links zwischen Acker und umzäunter Viehweide in Richtung Norden gegen die Pfeilrichtung (blaue Markierung). Schon bald steht man vor einer Schautafel, die über nachwachsende Rohstoffe des "Energiewaldes" informiert.

Kurz danach wandert man wieder am Asphaltweg, geht weiter durch Oberentern, biegt wieder gegen die blaue Pfeilmarkierung links ab und sieht schon von weitem ein kleines Schlösschen mitten am Feld.

Nach dem kurzen Anstieg führt der Weg in den Wald. Einige Zeit später wandert man ein Stück zwischen Wiesen und Feldern oberhalb einiger Häuser und an einem Hochstand vorbei. Wenn man wieder in den Wald gelangt, muss man sehr genau achtgeben, nicht am Wasserstollen vorbei zu laufen.
Die Bergleute hatten früher immer Probleme mit eindringendem Wasser bei der Kohlegewinnung unter Tage. Dort wird anschaulich erklärt, wie die Bergleute das zu verhindern wussten.

Nur wenige Minuten später wird die Geschichte des ehemaligen Braunkohlebergbaus beim Schaustollen erklärt. Dieser wurde von den einstigen Bergleuten revitalisiert.

Kurz vor dem Barfußweg kann man in ungefähr 10 Minuten zum Aussichtsplatzerl und damit zum höchsten Punkt der Wanderung aufsteigen.

Barfußwanderweg

Nach dem Abstecher werden beim Barfußweg die Fußreflexzonen angenehm massiert.

Nun führt der Weg durch den Plenterwald, wo die heimischen Baumarten in allen Altersstufen vertreten sind. Die Namen der Bäume sind in Holztafeln geritzt. Sobald man aus dem Wald wieder herauskommt steht man vor dem kleinen Badeteich des Ferienhofs Rabengruber.

Wenn man am Schotterweg zur Schautafel des Bio-Erlebnisbauerhofs kommt, führt der Weg rechts hinunter zu einer wunderschönen Naturlaube beim Bacherl. Dort ist auch der Beginn des Bachuferlehrpfads. Entlang des Baches ist man in wenigen Minuten zurück beim Ausgangspunkt.

Schwierigkeiten:
Keine
Höhenmeter: Etwa 150 m in Auf- und Abstieg inkl. Aussichtspunkt
Gesamtgehzeit: ca. 2-3 Stunden
Beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst
Kinder: Wunderschöner Rundwanderweg mit vielen Attraktionen für Kinder und Kind Gebliebene ...
Hund und Katz': Gut geeignet
Ausrüstung: Pack-Checkliste Wandern >>>
Pack-Checkliste Kinder
>>>
Einkehrmöglichkeiten:

Heuriger in Oberentern

Karte: ÖK 50, Blattnummer 48 "Geboltskirchen"
Internet:

www.lucka.at