www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Traumpfad! Überschreitung
Tirolerkogel – Eibl

Tirolerkogel-Eibl

Wanderung, Traisental, August 2012
Text/Bilder: © Thomas Rambauske/Carola Schreiner-Walter

Als eine der schönsten Routen der Voralpen gilt die Überschreitung von Annaberg bei Mariazell über Tirolerkogel und Eibl nach Türnitz. Zurecht, denn nirgendwo finden sich so nah beeinander sonnenhelle Hochalmen, eine reichhaltige Flora und Fauna und sogar ein kleiner, aber feiner Bestand von Ahornbäumen. Und nicht zuletzt liegen am Beginn und am Ende der Tour zwei nette Gipfelhütten, die g'schmackige lokale Spezialitäten anbieten.

Die Route

Für die Überschreitung des Tirolerkogels empfiehlt es sich von Annaberg aus zu starten und nicht vom tiefer gelegenen Türnitz, von wo etwa 500 Hm mehr zu absolvieren wären. Am besten parkt man das Auto in Türnitz Ortsmitte und fährt mit dem Postbus nach Annaberg.

Vom Zentrum Annabergs am Friedhof vorbei dem Wegweiser "Waldlehrpfad" nach. Schilder benennen die Art des Waldes, den man gerade durchschreitet: So ist es zuerst Buchenbestand, dann Mischwald. Bei einer Straßenkreuzung rechts weiter, am "Gamsjäger-Malplatz", dann an einer Holzknechthütte vorbei, dort sehen wir schon unser Ziel, die freie Hochfläche des Tirolerkogels. Wenn sich nach einer Stunde die Straße gabelt, hat man die Wahl zwischen dem längeren Forststraßen-Weg oder einer Abkürzung durch Wald zum "Gscheid", wo Bänke und ein MarterAlmwiesel zum Rasten einladen. Das wissen auch Kreuzottern, wie wir beobachten konnten. Nun links weiter unsteil auf Forststraße weiter, bis bei einem Jagdhaus der sanft geneigte Gipfelhang des Tirolerkogels erreicht ist. Gleich links hinauf neben der Halterhütte vorbei über eine weite, märchenhafte und von Kühen bewohnte Almwiese hoch. Kurze Schrecksekunde, als wir einer weiteren Schlange, diesmal einer schwarzen Äskulapnatter, ansichtig werden. Kaum jedoch dass sie uns bemerkt, verkriecht sie sich in ein leer stehendes Mäuseloch. Mehr scherzhaft als aus Angst bewegen wir uns von nun mit klappernden Wanderstöcken weiter, auf dass jedweges Geschlang Reißaus von uns nehme. Leider haben das auch die Gämsen getan ... Die letzten Meter auf der Hangwiese zum ersten Gipfel des Tages lassen erahnen, wie traumhaft schön die Überschreitung zum Eibl werden würde. Vom höchsten Punkt des Tirolerkogels (1.377 m) und dem dort stehenden Annaberger Haus (Dienstag Ruhetag!) bietet sich dem Wanderer ein prächtiger Rundblick auf Ötscher, Dürrenstein und die Gemeindealpe, Gippel, Göller, Schneeberg und die Hochschwabgruppe.

Annaberger haus

Sehenswert ist auch die üppige Alpenflora. Etliche selten gewordene Alpenblumen wie der Enzian und ein großer Bestand an Bergahorn – vor allem um die Karnerhofspitze – verleihen der Landschaft ihren speziellen Reiz.
Zurück zu unserer Tour oder besser Almpromenade: Vom Gipfel des Tirolerkogels beginnt nun Genuss pur, da wir über mehrere Stunden über herrliche Almen, durch kleine Hochwälder und wieder Almen dahinwandern, nein flanieren, mAhornbodenit Herz und Seele GENIESSEN! Auf dem almartigen Kammrücken zu den Felsabbrüchen der "Ödhofmäuer" und auf schmäler werdendem durch zuletzt steilen Fichtenwald hinunter zur Bergrettungshütte Österleinbrunn. Der großartige, immer wieder almartgie Höhenweg führt nun in leichtem Auf und Ab, teils durch Wald, teils über aussichtsreiche Lichtungen (Schneeberg und Gippel im Osten, Eisenstein mit J.-Seitnerhütte im Westen), an der Karnerhofspitze östlich vorbei. In dessen Umkreis sollte man seinen Schritt verlangsamen und auf die Ahorn-Bestände achten. Wir haben vom Gipfel des Tirolerkogels bis hierher nicht weniger als 3,5 Stunden benötigt, nicht Netto-Gehzeit, sondern Brutto-Stop-Go-Stop – und das kann hier laaang werden, wenn man eine Blumen- und Fotofreundin mit dabei hat ...

FotoDiestl

Beim verfallenen, ehemaligen Eiblhaus müssen wir uns links halten, denn der rechte Weg führt direkt hinab nach Türnitz. Wir aber wollen ja noch der zweiten Einkehrstation unsere Aufwartung machen. Ein Stück durch Wald bergauf, dann über eine Skipiste NW-wärts bergan, vorbei an einer Hütte des St. Pöltner Polizeisportvereins zur bereits sichtbaren Wichtelalm (960 m) neben der ehemaligen Bergstation des Eibl-Sessellifts. Umdrehen! Schöner Tiefblick auf Türnitz, Klosteralpe und Reisalpe. Der Eiblgipfel befindet sich wenige Meter weiter südwestlich (Kreuz), in unmittelbarer Nähe steht die neue Eibl-Teichhütte der sehr engagierten Familie Tröstl. Unbedingt einkehren, denn auf der Speisekarte finden sich hauptsächlich Produkte vom eigenen Bio-Bauernhof bzw. aus der Region. So werden Apfel- und Holunderblütensaft, Most und Schnäpse der eigenen Streuobstwiesen serviert. Das Bauernbrot wird selbst gebacken, das Rindfleisch stammt von sog. Charolais-Rindern, die die Almweiden des Eibls im Sommer pflegen, und auch die Mehlspeisen sind – natürlich! – selbst gemacht. Ins Tal lassen wir uns, immer mit Blick auf das Traisental, über die Skipisten bzw. die sie umkurvenden Forststraßen hinunter.

Fauna & Flora am Weg

Enzian Diestel Ahorn
Enzian
Distel
Ahornbäume
Kreuzotter Äskulapnatter Gämse
Kreuzotter
Äskulapnatter
Gämse

Lexikon: Die Kreuzotter

Die Kreuzotter (Vipera berus) ist eine kleine bis mittelgroße Giftschlange aus der Familie der Vipern (Viperidae) Eurasiens. Sie besitzt von allen Vipern das größte und zugleich das nördlichste Verbreitungsgebiet, zudem ist sie die einzige Schlangenart, die auch nördlich des nördlichen Polarkreises angetroffen werden kann.
Quelle: Wikipedia (mehr erfahren >>>)

Artikel: "Giftschlangen in Österreich – Arten, Vergiftungssymptome, Erste Hilfe ..."

Ausgangspunkt:
Größere Kartenansicht
Route:
Annaberg (976 m) - Waldlehrpfad - Am Gscheid - Tirolerkogel (Annaberger Haus, 1377 m) – Österleinbrunn – Karnerhofspitze – Wichtlalm – Eibl-Teichhütte (1002 m) – Türnitz
Gesamthöhenmeter:
Pfeil up 600 Pfeil down 1100
Gesamtgehzeit (in Stunden):
Pfeil up Pfeil down ca. 4½–5
Schwierigkeiten:
Keine
Eignung für Kinder:
gut geeignet
Eignung für Hund & Katz':
gut geeignet
Ausrüstung:
Einkehrmöglichkeiten:
Annaberger Haus (Di. Ruhetag) am Tirolerkogel, Eibl-Teichhütte (siehe Bild):

Eiblhütte
Karte:
Freytag & berndt "Wiener Hausberge"
Geocaches:
Hilfreiche Links:

© 2012 www.Bergnews.com