www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

 

Großer Sonnleitstein

1639m, Wiener Voralpen

 

Am Gipfel des Großen Sonnleitsteins

Vorbemerkung:

Man könnte den Großen Sonnleitstein als "Ableger", "kleinen Bruder" von Rax und Schneealpe bezeichnen oder gar als "Sandwichberg". Nein, sämtliche Namen täten diesem kleinen Großen unrecht. Wie die Menschen scheinen auch manche Berge etwaige Mängel durch Vorzüge und besondere Reize auszugleichen. So auch unser Sonnleitstein: Er ersetzt das, was ihm an Höhe fehlt, durch ein variantenreiches, immer dem Zeitgeist entsprechendes Outfit: Im Mai trägt er ein farbenprächtiges Aurikelkleid, im Sommer schmückt er sich mit Zyklamen, im Herbst protzt unser kleiner Großer mit Brokat-Hüllen voller Goldglitter. Bei Teenagern würde man angesichts dieses ständigen Image-Wechels von Identitätskrise sprechen, beim Sonnleitstein ist es Marke.


Aufstieg:

Hinternaßwald (711m) - Franz Jonas Steig - Plutschenboden - Großer Sonnleitstein (1639m)

HU: 950m/GZ: 2,5-3 Stunden

Laubwald

Vom Ausgangspunkt Hinternaßwald (bei Schwarzau im Gebirge) benützen wir zunächst den Forstweg des Kaisersteigs (Weg 440), bis rechts der rot markierte Franz Jonas Steig in den Oselgraben abzweigt und in zahlreichen steilen Kehren bergan leitet. Der Laubwald glänzt herbstens in goldenen und gelben Farben, man vermag sich kaum satt zu sehen daran. Der Weg lässt an Steilheit kaum nach, im Plutschenboden vielleicht, wenn wir oberhalb der Kudlmauer einen Kamm betreten, diesen fast eben überschreiten und, wieder an Höhe gewinnend, auf den gelb markierten (Abstiegs-)Weg treffen. Jetzt über den freien Rücken zum kleinen Kreuz des Großen Sonnleitsteins. Großartige Aussicht auf Rax, Schneeberg und Schneealpe.

Variante: Als besonderer Leckerbissen gilt die Gratwanderung vom Sonnleitstein zum Glatzerten Kogel (1594m). Von dort führen spärliche Steigspuren zum Freiner Boden und über den blau markierten Kaisersteig nach Hinternaßwald zurück.

Stimmung am  Sonnleitstein


Abstieg:

Ameiswiese - Kaisersteig - Hinternaßwald

2,5 Stunden

Vom Gipfel zur Abweigung Ameiswiese-Kaisersteig - gelbe Markierung. Dieser nach zur Jagdhütte auf der Ameiswiese, von dort zum blau bezeichneten Kaisersteig, der dann, streckenweise die Forststraßen abkürzend, über die Wasseralm zurück nach Hinternaßwald leitet.

Tipps und Wissen:

  • Die Tour auch Kindern ab 11 zuzutrauen.
  • Auch für Hund und Katz' kein Problem.
  • Packliste >>>
  • Naßwald: Seit dem 15. Jahrhundert eine bäuerliche Streusiedlung. 1782 wurde dort eine protestantische Holzknechtkolonie gegründet. Schutzgebiet der Ersten Wiener Hochquellenleitung.
  • Der Franz-Jonas-Steig ist nach dem ehemaligen Wiener Bürgermeister (1951-65) und österreichischen Bundespräsidenten (1965-1974) Franz Jonas benannt.
  • GPS-Daten des Gipfels (nach WGS 84): 47°45,13 N - 15°38,34 O
  • Karten: Österreichische Karte 1:50.000, Blätter 103 "Kindberg" und 104 "Mürzzuschlag". Freytag & Berndt, Wanderkarte WK 022 "Semmering-Rax-Schneeberg"

© www.BergNews.com