www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Sommersitz der Kaiserin und Disneyland

Wiener Stadtwanderweg 8 - Sophienalpe

Wiener Stadtwanderweg 8

Dezember 2004

Text/Bilder: Thomas Rambauske

Intro

Der Wiener Stadtwanderweg 8 zeichnet sich durch einen reizvollen Wechsel von Wald-, Wiesen- und aussichtsreichen Plateaupassagen aus, aber auch durch Denkmäler, die auf die Anwesenheit hoher Herrschaften hinweisen. Von der Franz Karl-Fernsicht geruhte der Vater des vorletzten Kaisers sein Reich zu überblicken, die Sophienalpe ist nach der Mutter des Monarchen benannt, das Laudon-Grab schließlich erinnert an einen bedeutenden Feldherrn der Habsburger Monarchie.
Wie alle anderen Wienerwald-Wanderungen strengt auch der 8er kaum an, ist ausgezeichnet markiert bzw. beschildert und wartet mit etlichen gemütlichen Labestationen auf.


Aufstieg

Gasthaus "Zum Grünen Jäger" (249 m) - Greutberg (449 m) - Mostalm - Franz Karl-Fernsicht (488 m) - Sophienalpe - Restaurant Sophienalpe (477 m) - Rieglerhütte (342 m) - Haltertal - Jägerwald Siedlung - Laudon Gräber - Gasthaus "Zum Grünen Jäger"

HU ca. 280 m / GZ 3-4 Stunden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Franz Karl-Aussicht
Die Franz Karl-Aussicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Türkensteine
Die Türkensteine

Um den beliebtesten Ausgangspunkt für den "8er", das Gasthaus "Zum Grünen Jäger" an der Mauerbachstraße, gibt es genug Parkplätze. Gegenüber leitet die rote Markierung deutlich in Richtung "Mostalm" bzw. "Steinbach" und "Sophienalpe". Hurtig, aber nicht sonderlich steil zum Greutberg (449 m) hoch, der nahtlos in das Plateau der Hohen Wand übergeht. Hier betritt man luftig freie Wiesenflächen mit netten Ausblicken und einer der wenigen Wiener Skipisten - nicht mehr als eine Rutschbahn für Anfänger und Rodelpuristen. Entlang eines Ackers schon dem gemütlichen Gasthof der Mostalm entgegen, die auch für Kinder was übrig hat: Eine große Spielwiese und ein Garten mit Holzfiguren, Brunnen und einer Kutsche bieten genügend Kurzweil für die jungen, eine leckere Speisekarte und ein uriges Gartl Gaumenfreuden für die älteren.

Die Mostalm
Die Mostalm

Weiter auf breiterem Waldpfad in Richtung Sophienalpe. Der Weg dorthin führt durch ein Spalier uralter Wienerwald-Bäume, die allerdings auch den Blick von der vormals sehr beliebten Franz Karl-Fernsicht verschlossen haben. Franz Karl, der Vater des vorletzten Habsburger Kaisers, soll dort oft gesessen und die Aussicht genossen haben. Auf die Rechnung perfekter Rundumsichten kommt man erst ein paar Minuten später auf der Sophienalpe (1,5 Stunden), einem breiten, baumlosen Wiesenplateau, auf dem es sich nach Herzenslust promenieren lässt. In weitem Rechtsbogen zum Restaurant Sophienalpe, wo es alles zu essen gibt, was so im Wald kreucht und fleucht: Hasenkeule, Wildschwein, Hirschsteak ... Auch von hier könnte übrigens ganz gut gestartet werden: genug Parkplätze und das Restaurant empfehlen die Sophienalpe als Basislager.

Gegenüber dem Eingang in Richtung Rieglerhütte, Schottenhof, Liebhartstal gelb markiert bergab. Mit der Rieglerhütte passiert man ein weiteres Versorgungslager und ein Pferdegestüt. Der Weg führt nun denkbar sanft und beschaulich durch das Haltertal, an einem Steinbruch vorbei und letztlich über den Halter Bach selbst.
Hier betritt man dann eine Vogelstadt, wo jeder Gimpel seine eigene Hausnummer hat. Jedem Vogel also, der da durchkommt, sein eigenes Hauserl - nur für mich war keines mehr frei ...

Jedem Vogel sein Hauserl ...

Sobald die bis dahin rote Markierung auf grün wechselt in Richtung "Laudon Grab", wo Kultur angesagt ist. Etwas vorher erinnert eine Info-Tafel, daran, dass in unmittelbarer Nähe bis 1960 das Laudon'sche Forsthaus stand, in dem 1896 der Schriftsteller Heimito von Doderer geboren wurde. Hier verbrachte der Autor der "Strudelhofstiege" auch die ersten Sommer seiner Kindheit.
Die dann folgenden Türkensteine erinnern an das Ringen mit den Türken um Belgrad. Nachdem Feldmarschall Laudon 1769 Wien aus der Hand der Türken befreite, ließ er als Siegesmal die Grabtafel der türkischen Befehlshabers vom Konstaninopel-Tor hier aufstellen. Die eine Torplatte zeigt den Namenszug Sultan Mahmuds I, die andere verkündet dessen Ruhm. Kurz nachher das Laudon-Grab, das an Gideon Laudon erinnert. Ein kurzes Stück noch entlang der dicht befahrenen Mauerbachstraße, bevor sich der Kreis schließt.


Schloss Laudon

Unweit der Route an der Grenze zu Hadersdorf (Mauerbachstraße 43) kann das Schloss Laudon, das einzige erhaltene Wasserschloss auf Wiener Stadtgebiet, inmitten eines Teiches bewundert werden. Teile des Schlosses sind rund 800 Jahre alt. Die Anlage wurde um 1650 von Kaiserin Eleonore von Gonzaga aus dem Besitz der Herren von Hadersdorf übernommen und umgestaltet. Laudon ließ das Schloss dann zeitgemäß ausstatten.

Sophienalpe - Kaisersitz und Disneyland

Restaurant SophienalpeDas Restaurant "Sophienalpe" wurde seinerzeit von Kaiser Franz Joseph für seine Mutter, die Erzherzogin Sophie, als ländlicher Sommeraufenthalt geschaffen und gegen Ende des vorigen Jahrhunderts zum "Einkehrgasthof und Meierei Sophienalpe" umgebaut.

Kaum zu glauben, dass die heute so stille Sophienalpe vor über 100 Jahren als Disneyland geplant und sogar schon in Betrieb genommen wurde. Im Zuge der Wiener Weltausstellung 1873 nämlich sollte die Sophienalpe ein Ausflugs- und Vergnügungszentrum werden, weshalb ein Glaspalast errichtet wurde, in dem man nach dem Vorbild des Londoner Crystal Palace Bälle und Galerien abhalten wollte Eine Umlauf-Standseilbahn vom hinteren Halterbachtal sollte die Besucher herankarren. Zwei Jahre lang hielt sich Disneyland im Wienerwald, bevor Glashalle und Bahn wieder verschwanden. Im Eingangsbereich des Restaurants kann man noch Fotos von der Bahn bewundern, deren Trasse längst wieder von Wald bedeckt ist.


Schwierigkeiten:
Keine
Höhenmeter: Etwa 280 in Auf- und Abstieg
Gesamtgehzeit: ca. 3-4 Stunden
Beste Jahreszeit: Jederzeit möglich
Kinder: Spielmöglichkeiten und kleine Erlebniswelten auf der Mostalm, kurze Wege zwischen den Raststationen und wenig Höhenmeter können bei gutem Wetter diese Tour Kindern zum Erlebnis werden lassen.
Hund und Katz': Gut geeignet
Ausrüstung: Pack-Checkliste >>>
Einkehrmöglichkeiten:

Zum Grünen Jäger
Gasthaus Rieglerhütte: Mo. bis Mi. Ruhetag, Im Winter an Wochenenden geöffnet.
Restaurant Sophienalpe

Karte: Freytag & berndt "Wanderatlas Wienerwald"