www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

ElbrusDer weiße Berg

5.642 m, Kaukasus

Elbrus

Eisgepanzerte Bergriesen und schroffe Felszinnen, zerklüftete Gletscher und idyllische Täler, wilde Flüsse und stille Bauerndörfer - der Kaukasus, Pflicht für jeden Globetrotter und Alpinisten. Und auch der für viele höchste Europäer, der Elbrus, ist Meter für Meter ein echter Russe: rau mit sanftem Kern, wild mit gutmütigen Seiten, einst ein feuriger Vulkan, nun ein sanfter Eisriese.
Nur elf Kilometer nördlich der Kontinentalgrenze erhebt sich der 5.642 Meter hohe Westgipfel zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer in den Himmel. Der "weiße Berg" ist schon seiner Ausblicke, seiner umliegenden Berglandschaft und seines so typisch russischen Charakters ein Erlebnis. Die Normalroute von Süden ist die einfachste und verlangt kaum technische Voraussetzungen. Allein schnell umschlagende Wetterverhältnisse, damit zusammenhängende eisige Stürme und die Länge der Gipfeletappe machen den Elbrus doch zu einem recht ernst zu nehmenden Touren-Projekt.

Infos

Termine:
Skitouren 2017
23.04. – 01.05.2017
30.04. – 08.05.2017
07.05. – 15.05.2017
14.05. – 22.05.2017
21.05. – 29.05.2017

rot durchgestrichen = ausgebucht
orange = nur mehr Restplätze
Kosten:
Gesamtpreis: € 1.440,–
(Aufzahlung ab/bis München € 50,–)
Leistung:
Im Preis inkludiert: Flüge mit Turkish Airlines ab/bis Wien oder München, örtlicher Bergführer, Reisebetreuung, Nächtigungen in Terskol/Azau auf Basis Doppelzimmer/Frühstück, am Berg Unterbringung in Biwakhütte auf Basis Vollpension, Lunchpakete für die Touren

Nicht im Preis enthalten
: zusätzliche Mahlzeiten und Getränke, Versicherung, Visum, Trinkgelder, Nationalparkgebühr (zurzeit USD 30,–)
Adresse:
Verkehrsbüro Ruefa-Reisen GmbH, "Berge der Welt" Bernhard Letz
Währinger Straße 121, A-1180 Wien
Tel.: +43/1/4061579, Fax: +43/1/4082411
E-Mail: bernhard.letz@ruefa.at

Facebook www.facebook.com/bergederwelt
Anforderungen:
Der Elbrus ist ohne technische Probleme zu besteigen. Stangenmarkierungen leiten sogar über die meist sanften Gletscherhänge bis in den Sedlowina-Sattel (5.416 m) zwischen Ost- und dem 21 Meter höheren Westgipfel. Für den Gipfeltag sind rund 1550 Höhenmeter und 8-10 Stunden im Auf- sowie 4 Stunden im Abstieg zu bewältigen. In dieser Höhe keine Kleinigkeit. Auch gut akklimatisierte Bergsteiger sollten 3-4 Tage für den Elbrus vorsehen. Alles in allem ist der Allround-Bergsteiger gefragt, der mit Kälte und langen Gehzeiten ebenso gut zurecht kommt wie mit Strapazen und der Höhe.
Gefahren:
Den Berg zu unterschätzen, kann sich rächen. Die gewaltige Gebirgskette zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer liegt im Einflussbereich des asiatischen Kontinentalklimas mit sehr kalten, schneereichen und stürmischen Wintern und trockenen, heißen Sommern. Die enorme Höhe des Elbrus und seine Nähe zum nur 100 Kilometer entfernten Schwarzen Meer haben ein extrem launisches Wetter zur Folge. Vor allem im Gipfelbereich kann es blitzschnell umschlagen.
Zwischen Sattel und Gipfelhang zum Westgipfel können sich Spalten und eine Randkluft auftun! Vorsicht ist hier auf jeden Fall geboten.
Medizinische Vorsorge:
Bücher & Karten:
Buchtipps:
Matthias Hake: Expeditionshandbuch. Planung, Ausrüstung, Krisenmanagement. Pietsch, ISBN 3613504901

Klaus Mees: Höhentrekking und Höhenbergsteigen, 2011, Bruckmann, ISBN 978-3-7654-5493-6.
Alle relevanten Aspekte für Unternehmungen in großen Höhen verständlich und anschaulich; von der Höhenanpassung über die Behandlung häufiger Erkrankungen bis zur Wahl des richtigen Kochers. Die perfekte Vorbereitungslektüre!

Lumir Pecold: Abenteuer Trekking - Rußland, Bruckmann, ISBN 3765428612

Friedrich Bender: Classic Climbs in the Caucasus, ISBN 0897321162

Audrey Salkeld & Jose Bermudez: On the Edge of Europe - Mountaineering in the Caucasus, ISBN 0898863880

Klaus Friedrichs: Ost-West-Gipfel - Ein deutsches Bergsteigerleben

Thomas Hochholzer, Martin Burtscher: Trekking & Expeditionsbergsteigen – Ein medizinischer Ratgeber
2011, Panico, ISBN 978-3-936740-73-8
Dieser medizinische Ratgeber versetzt den Leser in die Lage versetzen, sich optimal auf eine geplante Tour vorzubereiten. Dazu haben eine Reihe von Autoren, allesamt Bergsteiger, Bergführer oder Ärzte, beigetragen ...
Karte:
Ausrüstung:
Gediegene Westalpenausrüstung reicht vollkommen. Steigeisenfeste Plastik-Bergschuhe und solide Gore-Tex-Kleidung (am besten sogar Daunenbekleidung!) sollten ebenfalls dabei sein. Pickel und Steigeisen (keine Grödeln oder Leichtsteigeisen!) braucht man, da es ab den Sattel zwischen West- und Ostgipfel steil wird und manche Stellen um die Pastuchow-Felsen oder am Gipfelhang vereist sein können.
Die Frage, ob Seil oder nicht, kann hier nicht 100% beantwortet werden. Nach Wärmeperioden können sich Gletscherspalten auftun und das Gehen am Seil notwendig machen. Dann wieder findet man spaltenlose Verhältnisse vor.
An Essbarem braucht man nichts mitzubringen. Die Versorgung in der Hütte ist 1A, sodass alle Verpflegung getrost zuhause gelassen werden kann. Und selbst Filme, Batterien etc. gibt es zu kaufen.
Tourenbericht:
Wissen:
Satellitenbild:
Uhrzeit vor Ort:
Wetter vor Ort:
Das Wetter in Russland
Aktuelle Verhältnisse
... am Elbrus