www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Thomas Rambauske: Wienerwald-Abenteuer

Follow us to facebook

Termine 2018 für Bergfreunde

Ab Mi., 10. Oktober:
European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.)

Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 zeigt die European Outdoor Film Tour handverlesene Dokumentarfilme aus den Bereichen Outdoor, Abenteuer & Reise. Auch in diesem Jahr wartet ein ebenso vielseitiges wie spannendes Filmprogramm auf Freunde des Draußen-Seins. Von Paragliding über den imposanten Broad Peak und spektakulärer Mountainbike-Action im hohen Norden hin zu Adam Ondra, der mit 9c einen neuen Schwierigkeitsgrad etablierte, liefert die diesjährige E.O.F.T. eine bunte Mischung aus Kurzfilmen, die zu einer kleinen Flucht aus dem Alltag einladen.
Der Startschuss für Europas größtes Outdoor Film Festival fällt am 9. Oktober in München. Im Anschluss geht die E.O.F.T. 18/19 auf große Reise mit mehr als 400 Veranstaltungen in 18 Ländern.
Die Premiere im Österreich findet am 11.10.2018 im Wiener Gartenbau Kino statt.
Alle weiteren Termine in Österreich unter https://www.eoft.eu

Ab Do., 11. Oktober
Alp-Con CinemaTour 2018
Das Programm der Alp-Con glänzt wieder durch seine gelungene Mischung aus internationalen Top-Produktionen, kreativen einheimischen Filmemachern und actionreichen Online-Clips. Nicht das „Höher, schneller, weiter“ steht im Vordergrund, sondern Erlebnisse, Botschaften und Charaktere. Dazu kommt die brillante Bildqualität in Full-HD und modernster 5.1-Sound.
Das Programm ist in drei unterschiedliche Filmblöcke – Bike, Mountain & Snow – geteilt, was den  einzelnen Abenteuern genug Zeit und Raum bietet, sich zu entfalten und den Besucher in ihren Bann zu ziehen.
Die Alp-Con CinemaTour 2018 startet ab 11. Oktober in Innsbruck. Jeder Filmblock wird eine ganze Woche, einmal täglich gezeigt. Danach tourt die Alp-Con durch 60 Städte.
Tickets gibt es in den jeweiligen Kinos vor Ort und/oder online bzw. an der Abendkasse.
https://alp-con.net/

So./Mo., 19./20. Oktober
Abenteuer- und Reisevortragsfestival EL MUNDO

Beim 20. Abenteuer- und Reisevortragfestival El mundo im steirischen Judenburg präsentieren einmal mehr 15 Referenten ihre Bilder und Geschichten. Eine Jury mit Bruno Baumann als Vorsitzendem prämiert die besten.
Unter den Vorträgen etwa jener von Marlies Czerny, die als erste Österreicherin alle 4000er der Alpen bestiegen hat. 28.000 Kilometer waren die Bergführer Elena Poddubnaya und Oliver Schmidt mit dem Fahrrad entlang des pazifischen Feuerrings unterwegs und entführen auf ihrer Gewalttour zu den vulkanischen Anfängen unseres Planeten. Weiters im Programm: Der Versuch der Schweizer Brüder Andre und Geza Scholtz, die Beringstraße mit dem Kiteboard zu durchqueren und eine Vespa-Reise von Alaska nach Feuerland. In Summe sind es 15 außergewöhnliche Reisereportagen, die – live in jeweils 30 Minuten erzählt – beim 20. Abenteuer- und Reisevortragsfestival EL MUNDO gezeigt werden.
www.elmundo-festival.at

Sa./So., 20./21. Oktober
Alpinmesse Innsbruck
Wie jedes Jahr versammelt die Alpinmesse Innsbruck wieder die gesamte Alpinszene mit Alpinisten, Bergführern, Mitgliedern von Rettungsorganisationen und Sportartikelherstellern. Auch ein breites Publikum wird sich über die neuesten Produkte informieren, Workshops rund um alpine Themen besuchen und an Vorträgen teilnehmen. Wissensvermittlung und die neuesten Erkenntnisse rund um den Bergsport bilden seit jeher die Basis der Alpinmesse. Das Rahmenprogramm bilden mitreißende Multimedia-Shows.
www.alpinmesse.info

Di., 13., bis Sa., 17. November
Mountainfilm Graz 2018
Vom 13.–17. November 2018 sind wieder die besten Outdoor-Filmproduktionen beim internationalen Filmfestival Mountainfilm Graz zu sehen. In den 32 Jahren seines Bestehens hat sich das Festival, wie auch der Bergsport selbst, weiterentwickelt und zeigt Möglichkeiten der Film-, aber auch der Klettertechnik, die vor Jahrzehnten undenkbar waren.

Besonderer Programmpunkt heuer ist Alexander Hubers Multivisionsvortrag "Die steile Welt der Berge" am Freitag, 16.11.2018 um 19.00 Uhr im Congress Graz. Alexander Huber bewegt sich in Grenzbereichen der Vertikalen, im elften Grad alpiner Wände wie auch an den großen Bergen der Welt. Der Extremkletterer zeichnet ein lebendiges Bild vom modernen Alpinismus, zeigt extremes Freiklettern in den Alpen wie auch in der Kälte der Arktis und Herausforderungen an wilden Bergen Pakistans. Huber zeigt seine schönsten und auch prägendsten Momente, die aus einem Zusammenspiel von Kreativität und Disziplin, aus gemeinsamen Zielen und bewussten Alleingängen entstehen.

Das Jubiläumsjahr 2018
Am 3. Mai 1978 standen erstmals Österreicher am höchsten Berg der Welt – dem Mount Everest. 40 Jahre nach der österreichischen Erstbesteigung werden Teilnehmer dieser Expedition am Festival zum Gespräch erwartet. Filmbeiträge, die dieses Ereignis rekapitulieren zeigen die veränderte Situation am Berg. Die Schwierigkeiten sind teilweise andere geworden, nicht weniger... Dieses spannende Feld beleuchtet die Kategorie „Alpinismus & Expeditionen“. Die Kategorie „Sport in Berg- & Naturräumen“ fokussiert die Leistungen, die AthletInnen in unterschiedlichster Art und Weise in Auseinandersetzung mit der Natur, mit ihrem Körper erbringen, stellt aber auch die Frage nach dem Warum dieser Anstrengungen. Zeigt ebenso Scheitern, Hoffnung, Adaptierung an schwierige Situationen.

Robert Schauer
Bild: Robert Schauer

Nicht nur Bergsport
Mountainfilm Graz präsentiert Filmproduktionen, die den Blick auf die Welt schärfen, die Möglichkeiten in technischer Hinsicht sind nun so ausgefeilt wie noch nie zuvor. Filmbeiträge mit hochauflösenden Kameras, spannende Forschungsdokumentationen, aber auch Produktionen, die unser so zivilisiertes Leben infrage stellen befinden sich im Wettbewerb um den Preis der Kategorie „Natur & Umwelt“. Oft ist es der kenntnisreiche und sensible Zugang der Filmschaffenden der das Publikum in seinen Bann zieht. Die Kategorie „Menschen & Kulturen“ steht für den Blick über den Tellerrand, für jene, die sich darauf einlassen wollen.

Lange Nacht des Bergfilms
Die Festivaljury wählt in jeder der vier Kategorien den besten Beitrag und verleiht die „Kamera Alpin in Gold“. Die „Kamera Alpin Austria“ geht an den besten österreichischen Beitrag und mit dem Hauptpreis des Festivals, dem „Grand Prix Graz“ wird die beste Produktion des gesamten Festivals ausgezeichnet. Im eleganten Ambiente des Stefaniensaals im Congress Graz werden die Trophäen den aus aller Welt angereisten FilmemacherInnen überreicht. Die Vorführung der Siegerfilme ist der krönende Abschluss des Festivals. Für einige BesucherInnen ist es aber vielleicht auch das Treffen und der persönliche Austausch mit FilmemacherInnen, AbenteurerInnen und persönlichen Idolen am Festival.
www.mountainfilm.com

Mi., 14., bis So., 25. November
Salzburger Bergfilmfestival – die Jubiläumsausgabe
Das Salzburger Bergfilmfestival feiert sein erstes Vierteljahrhundert. Zum „Geburtstag“ gibt es fur die Besucher und Besucherinnen einen ganzen Strauß an Programmhighlights: vom Sonnblick zum Everest, von Afrika in die Steiermark. Unter den vielen Stargästen u. a. Thomas Huber, der erstmals seinen neuen Vortrag „Steinzeit“ präsentieren wird, Peter Habeler, der vor 40 Jahren mit Reinhold Messner als erster Mensch ohne künstlichen Sauerstoff am höchsten Berg der Erde stand, weiters der Schriftsteller und Senner der Grafenbergalm Bodo Hell, Kurt Diemberger, Hubert von Goisern und Sepp Friedhuber. 
Programminfos ab Mitte Oktober unter www.daskino.at