www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Heinz Zak: Stubaier Alpen

Heinz Zak

Stubaier Alpen

(2003, Bergverlag Rother, ISBN 3-7633-7512-0 168 Seiten, 188 Farbfotos)


Verlagsinformation:

Berühmt, viel besucht und dennoch einsam ... Die Stubaier Alpen ziehen sommers wie winters hunderttausende Urlauber an. Doch abseits des Trubels auf den Skipisten und Moderouten gibt es auch heute noch stille Täler und Bergzüge. Wanderer und Bergsteiger jeder Couleur finden in den "Stubaiern" ein weites Betätigungsfeld: große Gebietsdurchquerungen wie den Stubaier Höhenweg, Genuss-Dreitausender wie Zuckerhütl, Wilder Pfaff und Wilder Freiger, das Skitourenparadies der Sellrainer Berge, anspruchsvolle Klettersteige und abenteuerliche Kletterrouten an wilden Kalkwänden wie auch gefrorenen Wasserfällen.
Wer könnte die Schönheiten dieser Bergwelt eindrucksvoller ins Bild rücken als Heinz Zak? Österreichs bekanntester Bergfotograf führt den Betrachter mit einfühlsamen, oft auch überwältigenden Bildern durch seine Bergheimat, die er nicht nur als Fotograf, sondern auch als Kletterer, Bergsteiger und Skitourengeher so intensiv wie kaum ein anderer erlebt hat. Über viele Jahre war er zu jeder Jahreszeit und zu allen Tages- und Nachtzeiten unterwegs, um den Zauber der Stubaier Alpen einzufangen. Ein großartiger Bildband über die Nordtiroler und Südtiroler Seite der Stubaier Alpen mit Textbeiträgen von Walter Klier, Andreas Orgler, Elmar Sprenger, Hias Rebitsch und Bischof Reinhold Stecher. Ein Buch zum Genießen, das man immer wieder gerne aufschlagen wird.


Kommentar:

Mehr als ein Bildband - ein Kunstbuch

"Die Stubaier Alpen haben mich mit all ihren vielfältigen Reizen in ihren Bann gezogen. Ich durfte sie spüren und sehen, die bunten Steine am Windacher Daunkogel, die verschobenen Gesteinsschichten am Hohen Nebelkogel, die Herzen der brachliegenden Gletscher, das Innenleben eines Gletschertunnels oder einer tiefen Gletscherspalte, die wunderbare Farbenwelt der Flechten, die unendlich großen Blumenwiesen am Schwarzsee...", so Heinz Zak über sein sicher bestes und schönstes Buch. Wenn selbst dem hartgesottenen Rezensenten dieser Site bei der Lektüre dieses Buches die Spucke wegbleibt, will das was heißen.

Heinz Zak hat das Naturjuwel der Stubaier Alpen nicht nur als Fotograf, sondern auch als Kletterer, Bergsteiger und Skitourengeher erlebt - und genau deswegen ist ihm diese einmalige Mischung aus Natureindrücken, Action-Bildern und oft auch lyrisch-tiefgründigen Perspektiven gelungen.

Aber es sind nicht nur die Bilder, die man ohne weiteres als Augenschmaus erster Klasse bezeichnen könnte, sondern auch die Texte von Walter Klier (Geschichte der Stubaier Alpen), Andreas Orgler (ein Paragleitflug), Elmar Sprenger (Eisklettern), Hias Rebitsch (Erstbesteigung der Goldkappl Südwand), Bischof Reinhold Stecher (Betrachtung über die auf Weite gerichtete Sichtweise des Bergsteigers) und Heinz Zak selbst (Winterüberschreitung der Kalkkögel, Beschreibung des Stubaier Höhenwegs, Klettersteige und Zauber einer Vollmondnacht), die dem Buch eine mitreißende Intensität verleihen. So gesehen ist mehr als ein Bildband ­ es ist ein Kunstbuch, das auf virtuoser Weise die Memoiren eines Fotografen und Bergnarren widergibt.


Zum Autor:

Heinz Zak, 1958 in Wörgl geboren, lebt als Fotograf und Kletterer in Scharnitz, Tirol. Die Stubaier Alpen kennt er seit seiner Kindheit. Mit 14 Jahren stand er auf seinem ersten Dreitausender, dem Lisenser Fernerkogel, in den brüchigen Wänden der Kalkkögel erlebte und überlebte er seine ersten wilden Kletterjahre.
Klettersport und Fotografie gehen bei Heinz Zak Hand in Hand. So ist er nicht nur einer der bekanntesten Freikletterer Österreichs, sondern hat sich zudem durch weltweite Veröffentlichungen in Büchern, Zeitschriften und Kalendern international einen Namen als bekanntester Bergfotograf Österreichs geschaffen.
Seine Fähigkeiten als Fotograf bewies er erstmals mit seinem preisgekrönten Buch "high life", in dem er die schönsten Sportklettergebiete der Welt porträtierte. Es folgten Bildbände "Rock Stars", "Karwendel" und "Wetterstein". Zusammen mit den Fotografen der "edition Berge", Peter Mathis, Bernd Ritschel und Jürgen Winkler veröffentlichte er den Bildband "Bergfotografie". 2002 entstand in Zusammenarbeit mit Alexander Huber der Bildband "Yosemite" mit spektakulären Kletter- und Landschaftsaufnahmen des wohl berühmtesten Sportklettergebietes der Welt.