www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Eiswandern am Neusiedler See
Auf Kufen moven

Eislaufen am Neusiedler See

Februar 2012; Text/Bilder: © Thomas Rambauske

Auf Kufen über den Neusiedler See moven, lässt die Laune groooven! Aber Achtung: Wer dieses Glück auf dem größten Natureislaufplatz Europas erleben möchte, muss den richtigen Moment erwischen – denn im Sommer ist’s definitiv zu spät ;-)

Bis ans Ende der Welt ...

Der Neusiedler See liegt in der kleinen ungarischen Tiefebene, die den westlichen Ausläufer der Ungarischen Tiefebene darstellt. Er wird im Nordwesten von den letzten Ausläufern der Alpen, dem Leithagebirge, und im Norden von der Parndorfer Platte begrenzt. Weiters liegt der Seewinkel im Osten, das Ruster Hügelland im Südwesten und der Waasen, ungarisch auch Hanság genannt, im Süden und Südosten.
Steht man am Ufer des gigantischen Sees, wähnt man sich an der Küste eines Meeres! spiegelglattes Eis, Premiumparkett!, bis zum Horizont, Lachen und Kindergeschrei, ausgelassenes Treiben, Strandstimmung wie sommers auf der Copacabana. Auf einer Fläche von mehr als 320 km² bietet der pannonische Steppensee unüberbietbare Winterfreuden für die ganze Familie. Aber Achtung: Entscheidend ist der richtige Moment! Sobald die gefrorene Seeoberfläche 10 cm dick ist, sollte man startklar sein.

Eislaufen

Eislaufen am Neusiedlersee, dem größten Natureislaufplatz Europas, ist ein seltenes Glück, da es einiger Zutaten bedarf, die nicht jedes Jahr vorhanden sind. So muss die Eisdecke dick genug und glatt sein – was nur in lang anhaltenden, windstillen Kälteperioden zutrifft; der Wind, der sich hier gerne austobt, sollte sich zurückhalten, wenn möglich die Sonne scheinen – dann steht dem Schlittschuh-Glück nichts mehr im Wege.
Von den vielen Eislauf-Basislagern peilen wir bewusst die Ruster Bucht an, da es hier auch einen Eislaufschuh-Verleih gibt. Aber Achtung: An schönen Sonntagen kann es hier schon zum Gerangel ums letzte Paar kommen!
Jetzt aber los! Die ersten Schritte sind wohl bei jedem und jeder von Vorsicht und Argwohn geprägt: Trägt mich das Eis? Kann ich’s überhaupt noch? Passen die Schuhe? Aber schon beim Steg-Ende ist klar: Die Ängste dürfen getrost im Kofferraum zurückgelassen werden.
Der Duden listet für den Sport die Bezeichnungen "Schlittschuhlaufen", "Schlittschuh fahren" oder "Eislaufen" auf. Wir nennen es Eiswandern, denn der riesige Neusiedler See erlaubt stundenlanges Dahingleiten, Floaten, Kufen-Moven. Zu unseren Füßen das marmorgrüne, glasklare Eis, in das manchmal Algen oder Blätter eingefroren sind und ein Blick in die moosgrünen, Neusiedler Seegar nicht so tiefen Tiefen des Sees erlaubt, überall auch bedrohlich wirkende Nahtstellen, die uns an Kontinentalspalten denken lassen, hin und wieder ein Knacken und Krachen, das einem den nötigen Schauer über den Rücken laufen lässt. Über allem aber die Sonne, nichts als Sonne, die sich im Eis spiegelt und abends ein besonderes Farbspektakel veranstaltet. Wir erkunden enge Schilfgassen, steuern die wenigen kleinen Inseln an, die der Neusiedler See zu bieten hat, wie die "Große Insel" in Ufernähe oder die Insel der "Fünf Schoppen" etwas weiter weg. An solchen Tagen wie diesem sind auch "Schilfschneider" unterwegs, die ihre reiche Ernte an getrockneten Schilfrohren einfahren, die dann zu Dämmplatten gepresst und für Dächer verkauft werden. Das Ufer säumen Strandhäuser, deren Stege zum Ausrasten und Teetrinken einladen. Trotz Massenandrangs an schönen Sonntagen ist man weiter draußen vollkommen alleine und gleitet bis zum Ende der Welt, das von unüberwindbaren Eisschollen markiert wird.
Unser wunderschöner Natureislaufplatz bietet genügend Platz für Wintersportler aller Art: Eisläufer, Eissegler und Surfer, Skater und Eisstockschützen geben sich am Eis gewordenen Steppensee ein fröhliches Stelldichein. Dazwischen Eisgeher mit ihren Hunden, Väter, die Kinderwägen mit zehnfach eingewickeltem Inhalt vor sich herschieben und rasende Kitesurfer.
Gleitet man auf seinen Kufen über das Eis, hat man das Gefühl über das Wasser zu wandeln und überkommt uns eine Ahnung von Freiheit. Ohne Hast gleiten wie über das Meer dem Horizont zu, der nie näher kommt, aber dennoch unaufhörlich lockt. Dazu der Fahrtwind, die unendliche Weite der Landschaft, das Rumpeln, wenn die Kufen über das Eis schleifen – ein Traum, aus dem man ungerne erwachen möchte. Wenn man Glück hat, gelangt man weit hinaus, doch Vorsicht: warme Methangasquellen durchstoßen das Eis und bilden feuchtfrische Fallen. Wenn nicht diese, so bilden irgendwann sich auftürmende Eisschollen eine unüberwindbare Barriere. Dann ist endgültig Schluss und wir müssen zurück in die Ruster Bucht.

Weitere Bilder

Eislaufen am Neusiedlersee Eislaufen am Neusiedlersee Eislaufen am Neusiedlersee Eislaufen am Neusiedlersee Eislaufen am Neusiedlersee
Vergrößern durch Klick auf Bilder

Lexikon: Der Neusiedler See

Der Neusiedler See ist wie der Plattensee einer der wenigen Steppenseen in Europa. Der See liegt sowohl auf österreichischem als auch auf ungarischem Staatsgebiet. Von der Fläche des österreichischen Teiles her gesehen ist es gleichzeitig der größte See Österreichs (Österreichs Anteil am ansonsten größeren Bodensee ist sehr klein). Er zeichnet sich durch seinen Schilfgürtel, seine geringe Tiefe und sein mildes und windiges Klima aus. Die einzigartige Fauna und Flora wird durch die beiden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Fertö-Hansag und die Ernennung zum UNESCO-Welterbe mit der Bezeichnung Kulturlandschaft Fertö/Neusiedler See hervorgehoben.
Quelle: Wikipedia (mehr erfahren >>>)

Ruster Bucht

Die Ruster Bucht liegt im Schilfgürtel am Westufer des Neusiedler Sees vor der Freistadt Rust. Vom Ufer aus ist sie über die künstlich angelegte, ca. 1,1 km lange Seestraße erreichbar.
Quelle: Neusiedlerseewiki (mehr erfahren >>>)

Regeln

Man sollte beachten, dass es sich um eine Natureislauffläche handelt und es immer noch offene Stellen gibt. Einige Regeln, die es zu beachten gilt:
• In Gruppen stehen bleiben sollte vermieden werden;
• dunklen und nicht befahrenen Stellen sowie
• Schilfnähe ausweichen

Das Betreten der Eisfläche des Neusiedler Sees erfolgt auf eigene Gefahr!

Spiegelglatt

Ausgangspunkt:
Größere Kartenansicht
Zugänge, Cams, Infos:
Beste Zeit:
Hochwinter nach und in lang anhaltenden Kälteperioden
Einkehrmöglichkeiten:
See-Restaurant, Gasthäuser in Rust
Geocaches:

© 2012 www.Bergnews.com