www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Mönch

per Jungfraubahn

Mönch

Berner Alpen, 4099 m, 2007

Text/Bilder: Johnny

Intro

Die Tatsache, dass man bei der Besteigung des Mönch lediglich die obersten hundert Höhenmeter des Berges kennen lernt, sollte nicht übermütig machen. Die größte Gefahr ist es die Anforderungen ohne entsprechende Höhenanpassung und Erfahrung zu unterschätzen. Die technischen Schwierigkeiten können durch Vereisung sehr schnell erheblich erhöht werden.

Die Erstbesteigung erfolgte im August 1857 durch die Grindelwalder Führer Christian Almer bzw. Ulrich und Christian Kaufmann. Die erste Begehung über den Eisnollen gelang dem Berner Edmund von Fellenberg mit den Führern Christian Michel und Peter Egger bereits 1966.


Gipfeltour Mönch

Sphinx-Observatorium (3571 m) - Aletschgletscher - Mönchsjochhhütte - Mönch (4099 m)

HU ca. 500 m, GZ 2 Stunden

Aletschgletscher
Der Aletschgletscher

Firnaufschwung
Der letzte Firnaufschwung vor dem Gipfel

Vom Jungfraujoch kann man mit einem Lift auf einen Aussichtspunkt fahren. Etwa 600 m östlich des Jochs erhebt sich die "Sphinx", ein markantes Spitzchen mit einer Höhe von 3571 m. Sie trägt eine Aussichtsplattform und ein wissenschaftliches Observatorium (Sphinx-Observatorium).

1912 bei Eröffnung der gesamten Strecke wurden mit 18 Personenwagen und 820 Sitzplätzen fast 40.000 Menschen auf den Berg befördert. Heute fahren etwa 500.000 Gäste pro Jahr auf das Jungfraujoch. An Spitzentagen drängen sich über 4.000 zuerst in den Zügen und später rund um die Bergstation.

Durch einen Stollen gelangt man vom Bahnhof auf die Walliser Seite und zum Aletschgletscher. Ein üblicherweise für Spaziergänger präparierter Weg führt in etwa einer Stunde vom Jungfraujoch zur Mönchsjochhütte.

Kurz vor der Mönchsjochhütte am Fuß des Südsporns legen wir die Steigeisen an und steigen wir über Platten auf. Es liegt etwa 10 bis 20 cm Neuschnee und ist leicht vereist. Dies macht so manche einfache Kletterstelle zu einem kurzfristigen Nervenkitzel, aber unser Bergführer Adrian hat alles im Griff. Nach dem Regenmesser geht es am Firngrat weiter, über ein steiles felsiges Gratstück und schließlich am Firngrat zum höchsten Punkt. Vorsicht bei Wechten!

Am Gipfel

Der Abstieg erfolgt auf gleichem Weg. Nach diesem Gipfelerfolg kehren wir in die Mönchsjochhütte ein.

Eiger
Der Eiger vom Gipfel des Mönchs aus gesehen

Wissen Die Jungfraubahn bei Wikipedia >>>
Schwierigkeiten:
Felskletterei bis II, kombiniert, je nach Schneelage Firn oder Eis bis 45°
Höhenmeter: Etwa 500 in Auf- und Abstieg
Gesamtgehzeit: jeweils ca. 2 Stunden für Auf- und Abstieg
Ausrüstung: Pack-Checkliste
Einkehrmöglichkeiten:

Mönchsjochhütte

Karte: Finsteraarhorn Blatt 1249, 1:25.000
swisstopo "Jungfrau 264 T" 1:50.000
Internet:

Jungfraubahn, Forschungsstation - Jungfraujoch