www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Zyklamen, Schweiß und Monster

Sonnwendstein - Hirschenkogel

August 2007

Sonnwendsein

Text/Bilder: Thomas Rambauske

Intro

Trotz des Namens gilt der Sonnwendstein als ausgezeichneter Schlechtwetterberg - zu jeder Jahreszeit und bei (fast) jeder Witterung lässt er sich gutmütig auf den Buckel klettern. Natürlich spielt er seine Trümpfe - vor allem der schöne Weitblick am Kamm zwischen Erzkogel und Dürriegel - am besten bei klarem Wetter aus. Ansonsten aber bestehen seine Reize durchaus auch in den Nahblicken ...


Anfahrt & Aufstieg

Semmering-Passhöhe (Talstation des Hirschenkogel-Liftes, 985 m) - ÖMV-Palace-Hotel - Maria Schutz (760 m) - Pollereshütte (1.481 m; Sonnwendstein, 1523 m) - Erzkogel (1504 m) - Dürriegel - Liechtenstein Hütte (Hirschenkogel, 1340 m) - Enzianhütte - Semmering

HU ca. 760 m, GZ 4 ½ - 5 Stunden

 

 

 

 

 



Die prachtvolle Wallfahrtskirche von Maria Schutz
Die prachtvolle Wallfahrtskirche von Maria Schutz

Am Gipfel des Erzkogels ist man garantiert nicht allein ...
Am Gipfel des Erzkogels ist man garantiert nicht allein ... Action lautet die Devise am Hirschenkogel, dem höchsten Punkt des Zaub[:ber:]gs Semmering
Action lautet die Devise am Hirschenkogel, dem höchsten Punkt des Zaub[:ber:]gs Semmering und des Bikeparks ...

Ausgangspunkt ist der große Parkplatz bei der Talstation der Zau[:ber:]g Kabinenbahn auf der Semmering-Passhöhe. Eine asphaltierte Straße führt zunächst zum ÖMV-Palace-Hotel, wo der hübsche Waldweg nach Maria Schutz ansetzt (grün/rot markiert). Was dort Mitte August wunderschön blüht und duftet, sind Unmengen von Zyklamen:

Zyklamen säumen den Weg ...

Von dem ebenen und bergabführenden Weg könnte man einige Male schon zum Sonnwendstein abzweigen wie etwa am Bären Sattel, unser Etappenziel heißt aber Maria Schutz, ein kleiner Wallfahrtsort mit kostbarer Kirche (1,24 Stunden). Hier ist jedoch Schluss mit lustig. Bei der ehemaligen Talstation des Sesselliftes beginnt nämlich der Gebirgsjäger Gedächtnisweg, ein wahrer Schweiß- und Keuchsteig. Über 700 Höhenmeter geht's hier in mehr oder weniger steilen Serpentinen hoch durch Wald, Wald und nochmals Wald. Sobald sich jedoch über unseren Köpfen die Pollereshütte zeigt (1,5 - 2 St.), weiß man, man hat's geschafft. Am Plateau sind es nur mehr 18 Sekunden zur Hütte (siehe Bild ganz oben), über der sich mit einem Bergkircherl der Gipfel des Sonnwendsteins (1523 m) erhebt. Ausblick an schönen Tagen vom Wiener Becken über den Neusiedler See bis zur Buckligen Welt, aber auch Schneeberg und Rax lugen herüber sowie die historische Ghega-Semmeringbahn. Die gemütliche Pollereshütte hält auch bei Schlechtwetter offen und serviert Bodenständiges wie Blunzengröstl oder Pinzgauer Käsepressknödel.

Aufgetankt nun zum sicher schönsten Teil der Tour, der Kammwanderung (Hochalmweg) über den Erzkogel (Gipfelkreuz, Kühe) über den baumfreien Dürriegel bis zum Hirschenkogel mit dem großen Liechtensteinhaus und der Bergstation der Kabinenbahn (1 St.). Auch die Erwin Pröll Milleniumswarte gewährt einen grandiosen Ausblick. Weil der Hirschenkogel - im Winter DER Skiberg Niederösterreichs - im Sommer von Moutainbikern bevölkert wird, die sich hier mit Todesverachtung über Downhill- und Freedride-Strecken hinabstürzen, ist dementsprechend an schönen Tagen der Teufel los. Um wieder zu Tal zu gelangen gibt es mehrere Möglichkeiten: Am besten und originellsten, man reserviert sich schon beim Start ein sog. "Monster", eine Art Tretroller mit extrem dicken Reifen und Scheibenbremsen. Mit dem Ding rast man dann über die Family-Strecke des Bikeparks hinab - eine Mordsgaudi und ein toller Abschluss der Tour! Wie gesagt: Die Roller müssen schon im Tal mittels Ausweis ausgeliehen werden!

Eine Möglichkeit talwärts zu kommen, besteht darin, mit "Monsterrollern" über einen Radparcours zu rasen ...
Eine Möglichkeit talwärts zu kommen, besteht darin, mit "Monsterrollern" über einen Radparcours zu rasen ...

Weitere Möglichkeit: Man gleitet langsam mit der Kabinenbahn hinab oder aber man bleibt bei der Devise: eine Wandertour gehört auch wandernd beendet - und steigt auf Weg 834 in einer halben Stunde bis zur Enzianhütte und von dort in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt bei der Talstation der Kabinenbahn zurück.


Maria SchutzMaria Schutz

Die prächtige Wallfahrtskirche öffnet seit über 250 Jahren täglich ihre Tore für alle, die den Schutz und die Fürbitte der Gottesmutter suchen. Schon von weitem grüßen die Türme des Gnadenortes und geben der reizvollen Semmeringlandschaft ein geistliches Gewicht. Beim Betreten der Kirche fällt sofort der mächtige und prunkvolle Hochaltar auf. Einer riesigen Monstranz gleich, zeigt er als Mittelpunkt die Gnadenstatue.

Zaub[:ber:]g Semmering

Was der Zaub[:ber:]g Semmering im Winter den Skifahrern, ist er im Sommer den Bikern: Ein actionreicher Open Air Fun- und Fittnesspark für Mountainbike-Sportler, die hier - nur eine Stunde von Wien entfernt - ihre Aus-, Frei-und Bike-Zeit finden. Ca. 200 km Streckennetz bieten sowohl Genussbikern, Freeridern als auch Konditionstigern knackige Natur- und Raderlebnisse. Über Stock & Stein, Wiese & Wurzel führt die Downhill-Strecke des Bikepark Zau[:ber:]g Semmering steil und schnell ins Tal, Hill-Thrill pur auf der Freeride-Strecke mit Dirts, Singletrails, Wallrides, Speedjumps und Drops. Eine Northshoreline verlangt mit viel Holz und technischen Varianten Gleichgewicht und Technik. Aber auch Familien mit Kindern und radentwöhnten Eltern finden sich Strecken mit Wiesenkurven, Wellenbahnen und kleinen, aber spaßigen Wippen. Alle Routen münden in den Northshore-Park beim Einstieg der Zaub[:ber:]g Kabinenbahn, die die Biker bequem zum Ausgangspunkt der Strecken hochbringt. Wer nicht über die nötige Ausrüstung verfügt, kann sich dort übrigens alles ausleihen, was er braucht.


Schwierigkeiten:
Bis auf den langen und steilen Aufstieg von Maria Schutz zum Sonnwendstein-Gipfel (Kondition, gutes Schuhwerk!), keine Schwierigkeiten.
Höhenmeter: Etwa 760 in Auf- und Abstieg
Gesamtgehzeit: ca. 4 ½ - 5 Stunden
Beste Jahreszeit: Fast jederzeit möglich
Kinder: Angesichts des anstrengenden Gebirgsjägersteigs ist von einer Tour mit Kids abzuraten. Kindgerechter, weil viel weniger anstrengend, die umgekehrte Richtung: Mit der Kabinenbahn zum Hirschenkogel, von dort über Dürriegel und Erzberg zur Pollereshütte und den Steig nach Maria Schutz.
Hund und Katz': Für konditionsstarke Mountain-Dogs geeignet
Ausrüstung: Pack-Checkliste
Einkehrmöglichkeiten:

Pollereshütte, Liechtensteinhaus, Semmering

Karte: Freytag & berndt WK 022 "Semmering, Rax, Schneeberg, Schneealpe"
Internet:

www.bikeparksemmering.at